.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Oliviero Barone

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Oliviero Barone   Sa Nov 26, 2016 6:23 pm


Florenz und Venedig Einwohnererklärung von
<
Oliviero Barone


Der Arzt ist oft gefährlicher als die Krankheit


Alter: 24Geburtstag: 07.10.1456Wohnort: Venedig
Beruf: Arzt /PestdoktorGesinnung: gutsexuelle Orientierung: offen


Der Tod des Egos wird der Beginn deines wahren Lebens sein.




Größe:
Oliviero ist 1,84m groß.

Allgemeines Aussehen:
Den jungen Mann könnte man als hochgewachsen, schlank sowie trainiert beschreiben. Olivieros Gangbild ist gerade, aber nichts auffallendes was man nungrößer beschreiben könnte.

Allgemeines Aussehen [Gesicht]:
Er hat ein schmales Gesicht, einen markanten Unterkiefer, ebenso markante Wangenknochen und einen hellen Hautton. Die Haare sind Blond und die Augen königsblau. Oliviero trägt einen gepflegten Vollbart.

Besonderheiten:
Besonderheiten gibt es an dem Körper des Arztes höchstens in Form von Narben. Wobei das zu der Zeit nichts Besonderes war, zumal es keine riesengroßen Narben, sondern eher kleinere, unauffälligere waren.

Kleidungsstil:
Da gibt es Unterschiede. Wenn er als "Pestdoktor" unterwegs ist, trifft man ihn meist in einer langen, meist schwarzen Robe, dunklen Handschuhen, dem Typischen Hut und der ledernen Maske der Pestärzte. Wobei er auch hie rverschiedene Versionen von Mänteln hat. Manche teurer als andere. Je nachdem ob er zu einem Adeligen zur Behandlung musste und da "besser aussehen" sollte. Beispiel1 - Beispiel2
Privat trägt Oliviero aber eher bequeme und lockere Kleidung. Gerne also weitere Hemden, dunkle Hosen und festes Schuhwerk, falls er mal etwas weiter laufen musste.Beispiel




Persönlichkeit:
Nun, man würde Oliviero wohl als einen ruhigen und ausgeglichenen jungen Mann beschreiben. Er ist sehr höflich und freundlich Fremden gegenüber. Wohl auch ob seines Berufes. Auch wenn er so ruhig rüber kommt, ist Oliviero sehr wohl in der Lage sich schnellstmöglich in gefährlichen Situationen zu verteidigen und seine eigene Sicherheit zu gewährleisten. Selbst wenn er dafür jemand anderes verletzen muss. Was eigentlich ja kein Problem ist, denn er könnte denjenigen dann ja wieder verarzten. Zumindest, wenn es zwingend notwendig wäre.
Probleme hat er nur mit großeren Hunden, wenn sie normal an ihm vorbei laufen, bleibt er ruhig und entspannt. Wenn sie aber ohne Herrchen und direkt auf ihn zu kommen, kann es schon passieren, dass aus dem sonst so ruhigen Menschen, ein aufgekratzter und nervöser Mann wird. Einmal bellen genügt um ihn auf Abstand zu haben. Das ist aber so gesehen fast die einzigste Situation, in der er seine Fassung verliert.

Stärken:
- Kämpfen (ohne Waffen)
- Medizinisches Wissen (Kräuter, Tränke)
- Anatomisches Wissen (Pathologie usw.)
- Ruhe in Person
- Latein lesen

Schwächen:
- Umgang mit Schusswaffen
- Guter Wein
- Angst vor größeren Hunden
- Süßigkeiten
- Romantik (er verliert sich gerne darin)

Vorlieben:
- Guter Wein
- Ein spannender Kampf
- Erfolgreiche Behandlungen
- Fleischgerichte
- Pferde


Abneigung:
- Große Hunde
- Mit Waffen bedroht zu werden
- Wenn Patienten sterben
- Die Pest
- stehlen




Familie
Mutter: Aurora Barone (geb. Moretti), 43, Verkäuferin auf dem Markt. Wohnt in Venedig

Vater: Davide Barone, Bekannter Arzt, mit 42 verstorben als Oliviero 16 war. Wohnte in Venedig

Geschwister: Er ist ein Einzelkind

Vergangenheit
Pestärzte behandelten reiche wie auch arme Patienten. Aus diesem Grund wurde dieser Beruf entweder von schlecht ausgebildeten Ärzten ausgeübt, oder von jungen Ärzten, die sich einen Namen machen wollten.
Zweiteres betraf Oliviero. Aber dazu später.
Er wurde in einer warmen Herbstnacht in die Familie Barone geboren. Der Erstgeborene und einzige Sohn der Familie trug schon sehr früh eine große Verantwortung. Das Werk seines Vaters. Ob Glück oder Unglück, das musste er wohl selbst entscheiden. Wie man es sich als Sohn eines gefragten Arztes in Venedig vorstellen konnte, kam Oliviero schon sehr früh in Berührung mit Medizin und Anatomie. So war es auch kein großes Wunder, dass er mit sieben zum ersten Mal assistieren durfte, zum Leidwesen der Mutter. Sie wollte nicht, dass ihr Sohn so früh aus seiner Kindheit gerissen wurde.
Doch zwang ihn sein Vater nicht. Der Junge lernte selbstständig, er schaute sich Handgriffe ab und begann auch die schweren Bücher des Vaters zu lesen. Anders als andere Kinder lernte er lieber mit seinem Vater, reiste mit ihm zu Patienten, wenn er nicht zur Schule musste und wurde so selbstredend sein Lehrling. Leider bedarf es noch einer Theoretischen Lehre und eine Ernennung zum Arzt, weshalb Oliviero auch eine Universität besuchen und demnach viel Zeit dort verbringen musste. In der Zeit, als der junge Mann in der Universität war, verstarb sein Vater Davide. Mit zwanzig war seine Ausbildung vollendet. Oliviero bekam seinen Titel und die amtliche Bestätigung als Arzt arbeiten zu dürfen.
Mit dem Aufkommen des Renaissance-Humanismus (Bildungsbewegung) wurde der theologische, also der religiöse Einfluss auf die Medizin schwächer. Dies war die perfekte Zeit der jungen Ärzte wie Oliviero. Er hielt noch nie sehr viel von dieser kirchlichen Übermacht und war froh, dass die Köpfe der Menschen nach und nach offener für neues wurden.
Dennoch war es schwierig sich einen Namen zu machen. Insbesondere in dem jungen Alter, trotz gutem Abschluss. Also begann der jüngste der Barone Familie sich einen Namen als Pestdoktor zu machen und dann weiter aufzusteigen. Der Traum des jungen Arztes war ja irgendwann ein eigenes Hospital zu leiten. Aber bis dahin war viel Zeit.
Zunächst einmal begab sich Oliviero also Pestarzt durch die Straßen. Sowohl in Venedig als auch in Florenz war er anzutreffen. Je nachdem wo er gebraucht wurde. Mittlerweile wurde der junge Mann sogar per Posttaube über Krankheitsfälle, auch abseits der Pestkranken, Informiert.
Ab und an kam es zu, nennen wir es ungewollte Vorkommnisse. Manche Menschen zeigten sich Aggressiv, auch wenn Oliviero hier war um ihnen zu helfen. Hin und wieder kam er auch an betrunkene oder einfach aufbrausende und gesprächsresistente Menschen Aus diesem Grund begann er auch mit Selbstverteidigung. Alleine derartiges zu lernen zeigte sich als äußerst schwierig. Aber Glücklicherweise erinnerte sich der junge Arzt an einen Wachmann, der sich ab und an mit Lehrlingen unterhielt und ihnen Tipps gab. Schnell waren wieder Kontakte geknüpft und innerhalb zweier Jahre wöchentlichem Training war Oliviero gut genug um sich gegen Angriffe mit und ohne Bewaffnung  zu verteidigen. Aktuell ist der Barone 23 Jahre alt und ob seiner Tätigkeit einer der bekanntesten Ärzte in Florenz und Venedig.

Username • Alter des Users • Tristan Burnett • Motto


mady by Tobi



Nach oben Nach unten
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Oliviero Barone   Do Dez 01, 2016 10:09 pm

Ich hab dir ja schon meine Meinung zu ihm gesagt- Er gefällt mir. Ein interessanter Charakter, dieser Oliviero und ich freue mich bereits, ihm im Play zu begegnen.
Die Freude ist übrigens auch auf Leonardo's Seite und er fragt, ob Signor Barone bereit ist, Geschäfte zu machen...?

Mit Freuden angenommen ;D

__________________________________________________


Charaktere:
 

Gans: Leo muss Francis eine ohrfeigen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
 
Oliviero Barone
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Assassins Creed ::  :: Gelöschte User :: Tobi-
Gehe zu: