Renaissance • Wiedergeburt ※ Vengeance • Rache ※ Décès • Tod
 
StartseiteStartseite  Animus StartAnimus Start  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Erster Raum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Spieler : Die Admins

BeitragThema: Erster Raum   Mi Nov 09, 2016 5:00 pm

Leonardos Werkstatt. Sie ist voller beschriebener Blätter, Entwürfe und Modelle.

[/center]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforum.forumieren.com
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Di Nov 29, 2016 5:36 pm

Montag, der 19. März 1480
20:01 Uhr
Aryanna Catalano & Leonardo da Vinci

„Aah Mist.“ Leonardo suchte kurz, bereit, sich zu bewegen zuckend, nach einem Lappen und entschied erst nach einiger Zeit, dass er keinen fand. Er nahm also den Zeigefinger um die rote Ölfarbe in den Bereich zurückzuzwängen, in den sie sollte. Unzufrieden sah er an, was das aus der Frau auf der Leinwand gemacht hatte und seufzte, stand auf und legte die Holzplatte zur Seite, die als Palette diente. Nein, nein, so klappte das nicht. Er suchte nach dem leichten Tuch von vorhin und fand es hinter der Leinwand, breitete es dann schwungvoll darüber und zog es bis über den Tischrand, damit es nicht auf der feuchten Farbe anklebte.
Auch wenn Leonardo nichts gegen etwas unter-sich-sein einzuwenden hatte, mitunter fühlte er sich allein in der Werkstatt. Gerade zu dieser Zeit, wenn es nichts zu tun gab. Kein Auftrag- Nichts was es zu tun gab.
Er ging schlendernd in den Nachbarraum und dann in seine Privatwohnung, sah sich um. Auch hier gab es nichts zu tun. Mit einem theatralischen seufzen ließ er sich auf seinen Sessel fallen.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Di Jan 10, 2017 8:28 pm

Francis blickte nach rechts und nach links als er vor der Tür zu Leonardos Werkstatt stand. Als ihm klar wurde, dass er mit seinen Blicken erst recht auffällig wurde, klopfte er entschieden gegen die Tür. Francis war zuvor noch nie in Florenz gewesen und kannte sich hier nicht aus. Der Weg zu Leonardo da Vincis Werkstatt wurde ihm von den Einwohnern in Florenz erklärt. Nachdem er sich dreimal verlaufen hatte und der Hunger Überhand nahm, wollte er schon aufgeben und in Richtung Freudenhaus gehen. Dieses Gebäude hatte er gesehen und eingeprägt um vielleicht später dort den Damen einen Besuch abzustatten. Aber zuerst musste er seinen Auftrag erledigen und Leonardo etwas übergeben, was er in einem Lederbeutel an seinem Gürtel trug. Und nun hatte er sein Ziel doch gefunden.
"So macht doch endlich auf!", sprach er etwas lauter und ungeduldiger mit deutlichem Akzent. Francis kam erst vor drei Tagen aus England in Italien auf dem Seeweg an. Sein Italienisch war gut aber mit deutlich hörbarem Akzent verbunden. Francis bildete sich ein, dass ihn dieser Umstand attraktiver machte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 14, 2017 2:01 am

Montag, der 19. März 1480
20:05 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci & (Aryanna Catalano)
(Bitte achte in Zukunft auch auf diese Anzeige, ja? :3)

Von einer gewissen Attraktivität konnte schon die Rede sein, und eine gewisses Interesse war auch in Leonardos Aufhorchen. Das würde aber leider nicht die sein, die sich Francis in diesem Moment erhoffen könnte.
Der Künstler trat in den Hauptraum seiner Werkstatt, griff einen feuchten Lappen und putzte sich damit die farbigen Hände als er noch auf die Tür zuging. Er ging langsam, ließ sich Zeit. Vielleicht zeigte der Besucher ja noch mehr Anzeichen für seine Identität- das blieb leider aus.
Leonardo hängte den Lappen über einen Haken und zog die schwere Tür auf, betrachtete, wen er vor sich sah. Sein Interesse und die Attraktivität des Fremden erreichten ihren Höhepunkt, als da Vinci ihn unter die Lupe nahm. Er war größer als er, nicht viel, aber größer als die meisten. Damit wahrscheinlich ausländer- dazu kam sein Akzent, den Leonardo nicht einordnen konnte. Auch seine Kleidung war anders- so geschmacklos, dass Leonardo zweimal hinsehen musste.
Nein, er hatte hier keinen Italiener vor sich und der andere schien sich nicht den Hauch einer Mühe machen zu wollen, so auszusehen wie einer.
"Si, ciao signore." Der Künstler zog die schwere, kunstvolle Tür auf und machte dem Fremden so Platz. "Tretet ein, meine Werkstatt ist immer offen."

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 14, 2017 8:35 pm

Montag, der 19. März 1480
20.06
Leonardo da Vinci, Francis Bell

"Ihr seid Leonardo da Vinci? Ihr seid kleiner als ich mir Euch vorgestellt habe." , erklärte er dem Künstler und trat dann ein. Francis machte sich kaum die Mühe, sich einmal umzusehen. Stattdessen blickte er auf Leonardo und musterte ihn von oben nach unten und zurück. Die kurze Stille wurde von einem unüberhörbaren knurrenden Magen durchbrochen. "Ihr habt sicher nichts dagegen, mit mir eine kleine Mahlzeit einzunehmen, die durchaus auch grösser ausfallen darf, damit ich Euch erklären kann, weshalb ich Euch aufgesucht habe, nicht wahr?", sagte er und grinste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 14, 2017 10:52 pm

Montag, der 29. März 1480
20:10
Francis Bell, Leonardo da Vinci
Dankeee : D (Das falsche Datum is mein Fehler, sorry...)

Leonardo erschrak ob dieser ehrlichen Worte und sah ihm nach. Das hatte ihm so noch niemand ins Gesicht gesagt- vermutlich hatten sie ihn alle richtig vorgestellt und oder zu viel Respekt, ihn an ihrer Fehleinschätzung teilhaben zu lassen.
Derart untrainiert im Umgang mit Aussagen wie diesen starrte Leonardo ihn also an. In seinem Kopf ratterte es nach ener Ablenkung, etwas, dass er sagen konnte um die Situation zu entschärfen, da hörte er das Brummen und er verstand auf der Stelle. Auch wenn ihm diese Frage, Leonardo war sich sicher, dass es nur ein versteckter Vefehl war, ziemlich unhöflich vorkam, nickte er.
Er wusste nichts über seinen Besucher. Er wusste nicht, ob er nur von der Stadtwache kam um ihm hinterherzuspionieren. Er wusste ja nicht einmal, ob der andere ihm friedlich gestimmt war- und doch verlangte er schon Essen. Es war Leonardos friedvolles Wesen, dass ihn dazu brachte "Ja, natürlich. Kommt nur durch." zu sagen, bevor er ihn in seine Wohnung brachte. Auf dem Esstisch lag noch ein halbes Brot, erst von gestern und nachdem der Künstler ein dickes Stück abgeschnitten hatte nahm er sein Messer mit zur Fensterbank, wo er von dem dort wartenden Laib Käse ein großzügiges Stück abtrennte. Es landete beides mit ein paar Weintrauben auf einem Teller und Leonardo stellte es vor einen der Plätze am Tisch. "Bitte, setzt Euch!"
Leonardo setzte sich ihm gegenüber.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 14, 2017 11:24 pm

Montag, der 29. März 1480
20.12 Uhr
Leonardo da Vinci, Francis Bell

Er war ihm in seine Wohnung gefolgt und hatte sich hingesetzt. Kaum landete der gefüllte Teller auf dem Tisch, zog er ihn zu sich heran und brach ein Stück Brot ab. "Habt vielen Dank. Ich habe seit dem frühen Morgen nichts mehr gegessen. Könnt Ihr Euch das vorstellen? Ich renne seit Stunden mit leerem Magen durch Florenz um Euch zu finden."
Francis hatte grossen Hunger und Brot, Käse und Weintrauben landeten nacheinander in seinen Mund, wo er mit kauen kaum nachkam. Erst nach einer Weile bemerkte er, dass er seinem Gastgeber wohl etwas seltsam vorkommen musste. Also schluckte er den Rest hörbar runter.
"Ich bin im Auftrag eines Mannes unterwegs, dessen Name ich nicht kenne. Er hat mich aber gut bezahlt. Florenz ist aber eine geldverschlingende Stadt.", sagte er und grinste fröhlich weiter. "Er bat mich, Euch eine Nachricht zu übergeben."
Als er die Hände hob, fassten seine Finger eine Kette, die er um den Hals trug, und zogen sie über seinen Kopf. "Diese Kette gehört einem Eurer Freunde. Euer Freund soll die Finger von Alessia lassen und Florenz nie wieder besuchen. Richtet ihm das aus sobald er Euch besucht.", erzählte er und legte ihm die Kette hin.
"Andernfalls wird dafür gesorgt, dass Ihr, Leonardo, im Kerker landet.", fügte er hinzu und blickte Leonardo nun doch etwas besorgt an.
"Oh, und mein Name ist Francis Bell. Zu Euren Diensten.", grinste er wieder. Sein Auftrag war erledigt, er war frei für eine neue Aufgabe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   So Jan 15, 2017 2:22 pm

Montag, der 29. März 1480
20:15 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Leonardo beobachtete ihn, als er aß. Wieder stachen ihm bestimmte Eigenschaften ins Auge, wie sich Muskeln verhielten und wie Stoff fiel und damit würde er wohl nie aufhören können, aber es war doch etwas, das ihm Spaß brachte. Vorrangig jedoch achtete er auf den Fremden an sich, ob er sein Gesicht kannte und es ihm nur entfallen war, ob er sich vielleicht erinnern konnte.
Dass er Besuch von Fremden kam war dem Künstler gewiss nicht fremd- dass sie sich dann aber derart heimelig aufführten schon. Kaum, dass Leonardo die ersten Worte hörte, wusste er, dass dieses Breitmachen und Beschlagnehmen darin wurzelte, dass der Mann einfach kein Geld hatte und auf die Willkühr eines gnädigen Mannes angewiesen gewesen war, als er nach Brot fragte. Leonardo stand also auf und schenkte ihm einen Becher Wein ein. Nicht der Beste, aber trinkbar.
Kaum, dass der Becher vor dem Fremden stand fand eine Kette ihren Weg zum Tageslicht und Leonardo betrachtete sie, nahm sie in die Hand und strich über das breite Band. Wer dieser Freund sein sollte wusste der Künstler nicht, aber er nickte und sagte, ja, das würde er tun können.
"Ich? Im Kerker?" Irritiert sah da Vinci auf. "Aber warum denn ich? Ich war nicht im Freudenhaus, ich habe meine Finger an keine Frau gelegt!" Aus seinen Augen sprach die Verwirrung, die ihm diese Aussage bereitete und er legte den Ausdruck nicht ab, als der andere sich vorstellte.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   So Jan 15, 2017 3:08 pm

Montag, der 29. März 1480
20.16 Uhr
Leonardo da Vinci, Francis Bell

"Oh, vermutlich seid Ihr das Druckmittel auf Euren Freund. Spurt er nicht, geht es Euch an den Kragen. Es muss sich deshalb wohl um einen sehr engen Freund von Euch handeln, der hin und wieder mit Alessia verkehrt oder sie bald aufsuchen will oder bereits aufgesucht hat. Er hat sich offensichtlich Ärger mit meinem Auftraggeber eingehandelt.", sprach er und musterte dann Leonardo. "Trinkt auch was. Sonst kullern Euch Eure fragenden Augen bald aus dem Gesicht.", sagte Francis und lachte leise. "Was schade wäre, Ihr habt ein hübsches Gesicht."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mo Jan 16, 2017 4:52 pm

Montag, der 29. März 1480
20:17 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Das ließ Leonardo sacken. Natürlich lebten sie in keiner perfekten Welt- ihm war klar, dass man ihn immer als Druckmittel einsetzen konnte. Aber ihm gefiel diese Rolle nicht. Auch wenn es um etwas derart Banales ging wie den Besuch einer Kurtisane. Vielleicht konnte er Rafael einfach darum bitten, sich in Zukunft Verlangenstechnisch eine andere zu erwählen. Das wäre doch sicher kein Problem.
"Es ist sicher Signor Santoro, über den Ihr redet?" ob er überhaupt den Namen des Besitzers dieser Kette kannte? Manchmal fragte Leonardo sich, ob er der einzig Erwachsene seines Freundeskreises war, ob er als einziges nicht versuchte seine in der Jugendzeit getötete Familie zu rächen oder etwas in der Art. Und manchmal fragte er sich, ob er wirklich schon als Erwachsener durchgehen konnte.Wenn er verglich, was er tat und was sein Vater in diesem Alter getan hatte... Selbst jetzt dachte Leonardo darüber nach, wie viel lieber er an einer Maschine basteln würde, als hier an diesem Gespräch teilzunehmen. Betrübt senkte er den Blick.
"Grazie, Signore." murmelte er, eher mechanisch und stand auf, um sich einen Becher zu holen. Den füllte er zur Hälfte und trank. Nicht alles. Leonardo war Genießer.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mo Jan 16, 2017 8:39 pm

Montag, der 29. März 1480
20.18 Uhr
Leonardo da Vinci (evt. Rafael?)

Sein Blick verfolgte Leonardo. Dessen Gemüt schien sich zusehends in Besorgnis und Müdigkeit zu wandeln. Francis hatte seinen Auftrag erledigt und er konnte sich ein kostenloses Abendessen erbetteln. Doch jetzt schlug ihm die Stimmung selbst auf den Magen.
"Den Namen Eures Freundes kenne ich nicht. Aber habt Dank für Eure Einladung. Es war ein vorzügliches Abendessen.", sagte er und stand auf. Dabei nahm er den letzten Strang der Weintrauben mit.
"Ich werde Euch jetzt verlassen und nicht weiter belästigen.", sagte er. Er merkte tatsächlich selbst, dass für ihn jetzt kein Platz mehr in dieser Küche, diesem Haus, war. Ein Nachtlager hatte er nicht aber er würde schon etwas finden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mo Jan 16, 2017 8:59 pm

Montag, der 29. März 1480
20:20 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Fast erschrocken sah Leonardo auf, als es schien, als wolle der Bote gehen. Er schüttelte den Kopf. "Es war mir eine Freude, Signore. Signor... Bell." Damit sah er ihn direkt an, mit seinen großen blauen Hundeaugen. "Ich hoffe aber, Ihr habt nicht vor, meinem Freund wehzutun!"
Leonardo fühlte sich erinnert an die Zeit in Venedig, in der ihm Santoro das erste Mal über den Weg gelaufen war. Es waren gute Erinnerungen. Der Assassine hatte so charmant und unschuldig gewirkt- Leonardo hätte nie gedacht, dass er einer Kurtisane auf verstoßende Weise so nah kommen konnte.
Andernfalls hätte man doch nie einen Boten engagiert, Leonardo zu sagen, er solle Santoro ausrichten die Finger von ihr zu lassen. Generell schien diese ganze Geschichte etwas verworren und weit hergeholt- Das brachte den Künstler doch zum Stutzen. Er nahm die Kette vom Tisch und ließ sie in ein Täschchen an seinem Gürtel gleiten. Damit betrachtete er den Mann.
"Sagt mir einmal, wer Euch geschickt hat. Bitte, ich muss es wissen. War es Paola?"

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Di Jan 17, 2017 9:28 am

Montag, der 29. März 1480
20.22 Uhr
Leonardo da Vinci, Francis Bell

Er stand bereits und musterte Leonardo eine Weile schweigend. Diesem kleinen Mann schien nicht klar zu sein, dass gewisse Freundschaften auch gefährlich sein konnten. Anders als Francis, der dieser Tatsache offen ins Auge sah, war Leonardo wohl hauptsächlich freundlichen Umgang mit Menschen gewohnt. Kurz überlegte er ob er Leonardo den Namen verraten sollte. Francis' Auftraggeber selbst verschwieg ihm seinen Namen aber Francis tummelte sich in allerlei Gesellschaftsschichten herum um seine Freuden und Sünden auszuleben und erriet so auch, wer sein Auftraggeber gewesen war. Er legte den Kopf schief.
"Wisst Ihr, mein Freund, ich könnte Euch den Namen verraten. Nur, was gebt Ihr mir dafür?", sagte er grinsend und musterte Leonardo eingängig. Francis wäre ja schon froh um einen neuen Mantel gewesen. Denn die Nächte waren noch nicht so warm und sein Mantel trug jetzt irgendein Kerl, der ihm beim Spiel abgezockt hatte. Wieso musste Francis auch seinen Mantel verwetten? Er hatte jetzt also die Wahl. Entweder er würde Leonardo dazu bringen, ihm soviel Geld zu geben, damit sich Francis eine Unterkunft für heute Nacht suchen konnte, oder er rang ihm einen Mantel ab, der wohl wesentlich mehr kosten würde. Andernfalls würde er diese Nacht in irgendeinem Stall verbringen müssen - mit viel Glück mit einer billigen Hure von der Strasse, die ihn wärmen konnte und die nicht mutig genug war um ihn morgens zu verprügeln weil er sie nicht bezahlen konnte.

__________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mi Jan 18, 2017 4:42 pm

Montag, der 29. März 1480
20:25 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Leonardos helle Augen ruhten auf dem Boten. Er betrachtete ihn, als er antwortete, spürte ein leises Seufzen aus seinen Lungen hinaufsteigen und ließ es raus. Damit senkte er den Blick und fuhr sich über die müden Augen. "Ah Dio..." murmelte er und stand auf. "Vergesst es, vergesst meine Worte."
Er nahm den Teller auf und führte ihn zur Küchenzeile. Jetzt sollte er auch noch dafür aufkommen um eine Information zu erhalten? So war die Welt wohl: Hart und ungerecht.
Aber Leonardo wollte da nicht mitmachen. "Habt Ihr keinen Mantel?" Er vermutete ja, dass Bell ihn verkauft hatte. Ja, Florenz schluckte Geld. Mit etwas Glück spuckte es es aber auch wieder aus.
Leonardo drehte sich zu ihm um und betrachtete ihn. Verflucht sei der Anstand.
"Oder ein Gasthaus, in dem Ihr die Nacht verbringen könnt?"
Er hatte ein kleines Gastzimmer, gerade genug für ein Bett, einen Tisch und ein Fenster. Aber es sollte reichen.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Rafael Santoro
Mentor der Assassini
avatar

Spieler : Nessie

Der Charakter
Alter: 34
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mi Jan 18, 2017 7:22 pm

cf:  La Rosa Colta

Mit einem leichten Sprung ließ Rafael sich vom nächsten Haus herab, nachdem er den Weg von dem Freudenhaus hier, zu Leonardo's Werkstadt eingeschlagen hatte.
Die Straße war etwas ruhiger als die vor dem Platz der Rosa Colta aber dennoch trübte ihn sein Sinn nicht, dass er hier falsch war. Wieder blickte er auf das Stück Pergament, welches er immer noch in den Händen hielt, welches er gleich darauf wieder einsteckte, seinen Blick erhob und seine Augen über die Häuser der Straße fliegen ließ. Aaah, da ist es ja!, dachte sich der Assassine triumphierend und zögerte nicht länger, um auf die Werkstadt mit der schweren Holztür zuzugehen. Dreimal klopfte er schwer.
Zwar hatte er da Vinci gesagt, dass er ihn mal besuchen kommen würde, doch hatte er nicht genau gesagt, wann. Ob es im Moment ein schlechter Zeitpunkt war? Auf sein Klopfen wurde nicht geöffnet und so erhob er gerade erneut die Hand, um sich wieder bemerkbar zu machen. Doch mit der Bewegung hielt er inne, als die Holztür sich vor dem Hochgewachsenen auftat und ein bekanntes Gesicht zu sehen war.
"Ciao, il mio caro amico.", hörte man als erstes von Rafael Santoro sagen, als er das bekannte Gesicht von Leonardo erkannte und direkt in seine lieben Augen sah, die ihm immer wieder auffielen. Laut sagen würde das Rafael niemals, aber der Mann vor ihm strahlte immer etwas aus, was selbst die angesenkte Laune des Assassinen aufhellen ließ.
"Komme ich ungelegen?", hängte er noch an.
Wie schön war es, ihn wiederzusehen. Die letzte Begegnung, in der er den Künstler auch kennengelernt hatte, war jetzt schon ein paar Wochen her. Leonardo hatte den Braunhaarigen in sein Zimmer in ein Hotel eingeladen, um ihn dort seine Kunstwerke zu zegen und mit ihm am Feuer einen Becher Wein zu trinken.

__________________________________________________


Seine (Assassinen) Kleidung::
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mi Jan 18, 2017 8:45 pm

Montag, der 29. März 1480
20.27 Uhr
Leonardo da Vinci, Rafael Santoro, weitere

Er blies Luft aus. Leonardo ging nicht auf seine freche Forderung ein. Er wirkte stattdessen etwas müde und hilflos? Vielleicht war das der falsche Ausdruck aber es bewegte Francis dazu, ihm nicht weiter zur Last fallen zu wollen. Diese ehrlichen, treuen Augen! Leonardo war hübsch aber er wirkte auch sehr rein und gewissenhaft. Francis wollte das nicht besudeln.
"Ich finde schon eine Schlafgelegenheit. Macht Euch keine Sorgen um mich.", grinste Francis und hielt dann inne als es klopfte. Er lief Leonardo schliesslich nach bis zur Tür und blieb ein paar Schritte auf Abstand. Leonardo öffnete wohl einem Bekannten, er begrüsste den Künstler sehr herzlich. Aber anders als Leonardo sah Rafael nach jemanden aus, mit dem man Ärger bekommen könnte. Francis musterte den Fremden aufmerksam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mi Jan 18, 2017 11:10 pm

Montag, der 29. März 1480
20.30 Uhr
Rafael Santoro, Francis Bell, Leonardo da Vinci

Leonardo sah ihn an, als er Luft hören ließ. Seine Hundeaugen folgten den Bewegungen seines Brustkorbs und er wollte gerade etwas sagen, dass seiner Aussage entgegenwirkte, da hörte er ein Pochen an der Tür. Viele Besucher machten die Tür dann einfach auf- Es musste also ein Neuling sein. Jemand, der noch nie dagewesen war.
Wie spannend... Er konnte diesen Menschen nicht stehen lassen. "Bleibt hier!" damit stand Leonardo auf und zog durch die Werkstatt zur Tür. Kaum, dass er davor stand zog er sie auf und schob sein Gesicht in den sich auftuenden Spalt.
Natürlich erkannte er das Gesicht und nach nur ein paar Augenblicken konnte er es auch jemandem zuordnen. "Rafael!" er strahlte richtig und in dem von Dunkelheit und Sommersprossen dunklem Gesicht leuchteten seine Augen wie zwei wässrig blaue Diamanten. Sofort öffnete der Künstler vertrauend seine Tür weiter "Buonasera! Benvenuti a Firenze!" Leonardo öffnete erfreut die Arme, strahlte ihn an. Damit machte er die Tür ganz auf und trat zur Seite, dass Rafael eintreten konnte. "Nein, auf keinen Fall! Komm nur rein, bitte!"

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Rafael Santoro
Mentor der Assassini
avatar

Spieler : Nessie

Der Charakter
Alter: 34
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Mi Jan 18, 2017 11:52 pm

Montag, der 29. März 1480
20.35 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Das erfreute Gesicht war die erste Begrüßung von Leonardo, was Rafael von ihm erstmals zu Gesicht bekam. Anschließend folgten die frohen Willkommensworte. Zwar sah Rafael ihn nur durch den kleinen Spalt, der gerade mal genauso breit war wie das Gesicht des Künstlers, doch schon bald öffnete sich die Tür und Leonardo trat zur Seite, um Rafael so Platz zu machen. Das Licht draußen war so hell, dass Santoros Augen sich erstmal an die "Dunkelheit" im Haus gewöhnen musste und schon bald erkannte er eine zweite Person, die dort im Flur stand, wenige Schritte von Leonardo und Rafael entfernt. Er war blond, hatte ein Gesicht mit einem kraftlosen und vielversprechenden Blick. Zuerst dachte Rafael, dass dies nur ein Kunde war, der einen Auftrag für Santoros Freund hatte.
Rafael machte eine winzige Verbeugung, indem er seinen Blick für wenige Sekunden zu Boden wandte und dann den Fremden wieder kurz darauf anblickte und sein Gesicht wieder an Leonardo wendete.
"Es wurde Zeit, dich endlich mal zu besuchen. Entschuldige, dass ich dich so lange warten ließ. Du musst schon mit der Hoffnung aufgegeben haben, mich jemals wiederzusehen.", meinte Rafael mit einem unterhaltsamen, etwas unterdrücktem Grinsen, während er geradeswegs in die Werkstadt zusteuerte, die Hände auf den Rücken nahm und sich umsah. Der Fremde war immer noch da, was ihn natürlich nicht störte und als dieser irgendwann den Mund aufmachte, drehte Rafael sich interessiert zu ihm um. Da lag ein Akzent in seiner Stimme. Zuordnen konnte der Assassine diesen jedoch nicht. "Euer Akzent ist derart interessant. Scusi aber..ich reise selbst gern, bis jetzt kam ich nur in Italien herum.", erklärte der dunkelgekleidete Mann und ging mit langsamen, beinahe schlenderten Schritten zurück zu dem hellhaarigen Mann, immer noch die Hände hinter dem Rücken.

__________________________________________________


Seine (Assassinen) Kleidung::
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Do Jan 19, 2017 8:47 am

Montag, der 29. März 1840
20.38 Uhr
Rafael Santoro, Leonardo da Vinci

"Guten Abend.", begrüsste er den Fremden. Francis hatte keine Ahnung, dass es sich hier um Rafael Santoro handelte, der Freund von da Vinci, den Rizzi am liebsten in der Versenkung verschwinden sehen würde. Die Differenzen zwischen den beiden Männern gingen Francis nichts an, schliesslich hatte er nur eine Nachricht und Drohung überbracht um Santoro über da Vinci unter Druck zu setzen. Vielleicht sollte Santoro Fehler begehen wenn sein Freund statt er selbst bedroht wurde?
''Habt also Dank für die Gastfreundschaft, ich werde jetzt...'', setzte er wieder an aber Leonardo hörte gar nicht zu und war von seinem Besuch ganz begeistert. Und dieser interessierte sich auf einmal für Francis.
''Ein Reisender ist immer auf der Suche nach seinem Ziel. Oder nach dem nächsten Gasthaus.'', grinste er. ''Francis Bell, Engländer.'', stellte er sich vor. ''Italien ist verflucht teuer und zieht mir das Geld aus den Taschen. Aber es gefällt mir hier. Ihr habt schöne Frauen.'', lachte er und blickte dann verstohlen zu Leonardo. ''Und schöne Männer.'' Santoro war auch schön. Aber ihm haftete die Gefahr an und Francis wollte sich noch nicht mit ihm anlegen in dem er ihn womöglich beleidigte. Schliesslich konnte sich Francis verletzt noch weniger irgendwo blicken lassen. Selbst der gütigste Bauer würde ihn mit einem blauen Auge davon jagen weil er davon ausgehen musste, Francis sei ein Trunkenbold und in Prügeleien verwickelt. Das stimmte. Manchmal. Heute (noch?) nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Do Jan 19, 2017 4:18 pm

Montag, der 29. März 1480
20.40 Uhr
Rafael Santoro, Francis Bell, Leonardo da Vinci

Leonardo ließ Santoro eintreten, sah ihm dabei nach und lächelte selig. Er hatte tatsächlich an ihn gedacht, der Gute. "Nun ich hatte zumindest Sorge." Er wusste ja, was für einem gefährlichen Beruf er nachging- Dass Rafael Leonardo nur vergessen hatte wollte der Künstler sich eigentlich gar nicht vorstellen.
Er eilte zu den Fenstern und zog die Gardinen auf, dass Licht hereinkam. Es war zwar schon Abend, die Sonne stand aber dennoch noch ein paar dutzend Minuten vor dem Untergehen und das Tageslicht reichte, um die Werkstatt mit Helligkeit zu fluten.
Noch während Leonardo das tat sah er auf und betrachtete, wie die beiden sich bekannter machen. Francis stellte sich selbst vor, das war gut. Dann aber riss Leonardo die Augen auf. Die Kette- Sie hatte Rafael gehört. Was, wenn der Bote selbst dem Mann seines Auftrags gegenüber aggressiv eingestellt war?
In Leonardos Kopf baute sich ein Plan auf und als er noch nicht ganz fertig war war Leonardo schon nähergeeilt. "Ah, si, mein Freund!" Er fischte die Kette von vorhin aus seiner Hosentasche. "Hier, ich glaube, die Kette gehört Euch." Jetzt stand er im Weg, falls Bell direkt eingreifen wollte. Leonardo fixierte Rafaels Augen.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Rafael Santoro
Mentor der Assassini
avatar

Spieler : Nessie

Der Charakter
Alter: 34
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Do Jan 19, 2017 4:52 pm

Montag, der 29. März 1480
20.46 Uhr
Francis Bell, Leonardo da Vinci

Das letzte Licht des Tages drang in den Raum, als Leonardo da Vinci in der Werkstadt zu den Fenstern lief, um die Vorhänge zu öffnen. Jetzt konnte Rafael sich genauer umsehen und erkannte gleich ein paar der Stile von Zeichnungen, die Leonardo ihm schon mal gezeigt hatte. Nun ja, es waren eben Modelle zu erkennen. Von großen und kleinen Objekten. Doch weiter konnte der Assassine sich nicht umsehen, als Francis Bell sich nun vorstellte und er sich als Engländer zu erkennen gab. "Von England habe ich schon viel gelesen.. Sehr viele Geschichten und Sagen gehört. Man erzählt sich von weisen Klippen.", erklärte der Assassine und trat vor Bell, um ihn genauer anzusehen. Ja, dieser Mann war wirklich interessant und irgendwie beneidete Rafael ihn, dass er es bis hierher, nach Florenz geschafft hatte.
Doch anschließend mischte Leonardo sich ein und drängte sich in das Gespräch der zwei Männer, um sich anschließend zwischen sie zu stellen. Da Vinci angelte etwas aus seiner Hosentasche und gleich darauf erkannte Rafael eine lange , etwas stärkere Bronzekette, an der ein schwerer Anhänger aus Zinn hing. Zu erkennen waren mehrere Kreise in verschiedenen, matten, bronzeähnlichen Farbtönen, die sich in der Mitte um einen kleinen, roten Rubin schlangen. Natürlich traute Rafael seinen Augen nicht. Diese Kette hatte er zuletzt gesehen, nachdem man seinen Vater getötet hatte. Rizzi musste ihn mitgenommen haben, denn nachdem Rafael nach einem harten Schlag von diesem wieder aufwachte, war die Kette verschwunden.
Sofort nahm er Leonardo das Schmuckstück ab, wandte ihm den Rücken zu und ging zu dem Sonnenlicht, welches durch die Fenster in die Werkstatt fiel, um den Anhänger in das Licht zu halten und genauer anzusehen. Es war das selbe Schmuckstück, keine Frage. Aber wie kam dieser in die Hände von Leonardo?
Sofort drehte er sich zu diesem um, noch immer den Anhänger in seiner Hand, welche er nun mit einem festen Druck umgriff, so dass der Schmerz selbst durch die fingerlosen Handschuhe, die er trug, zu spüren war. "Woher habt Ihr das?", fragte er nun und ein Mix aus Aggressivität und Trauer spiegelte sich in seinen Augen wieder, obwohl er versuchte, die Erinnerungen herunter zu schlucken, die mit diesem Anhänger wieder aufgewühlt wurden. Nun ging er mit großen, schweren Schritten wieder auf die zwei Männer zu und konnte sich dann ein Bild machen, dass nicht Leonardo diesen irgendwo zufällig gefunden hatte, sondern er in diesem Moment wirklich jemanden abgefangen hatte, der mit Rizzi zu tun haben musste und- kaum zu glauben- sich hier im Raum befand. "Ihr belügt mich doch nicht, Leonardo. Woher habt Ihr es?", fragte er dennoch da Vinci, da er sich nicht sicher sein konnte, dass dieser Engländer wirklich dafür verantwortlich sein konnte, dass Santoro wieder den Anhänger bei sich trug, der so viele Erinnerungen zurück brachte... die ihn abermals nicht vergessen ließen, was sein eigentliches Ziel war.

__________________________________________________


Seine (Assassinen) Kleidung::
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Do Jan 19, 2017 9:28 pm

Montag, der 29. April 1480
20.47 Uhr
Leonardo da Vinci, Rafael Santoro

Er verfolgte das Geschehen um die Halskette. Francis würde nicht erzählen, dass er die Ketten die letzten zwei Tage getragen hat und das Schmuckstück mehr als nur ein Busenpaar gesehen hatte. Rafael Santoro war also dieser Mann, auf den Rizzi nicht gut zu sprechen war.
"Ihr sollt Eure Finger von Alessia lassen und Eure Nachforschungen einstellen da andernfalls Euer guter Freund Leonardo in den Kerker wandert. Einen Grund für seine Verhaftung würde man schon finden oder erfinden.", erklärte er noch bevor Leonardo sich dazu äussern konnte. "Ich an Eurer Stelle würde diesen Rat befolgen und stattdessen mich zu Alessia schicken." Er grinste auf. Das war bestimmt eine sehr interessante Frau und sie sollte sich ja nicht langweilen oder fürchten wenn Rafael Santoro sie nicht mehr besuchen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Leonardo da Vinci
Universalgelehrter
avatar

Alter : 17
Spieler : Leo

Der Charakter
Alter: 28 Jahre
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 21, 2017 2:16 pm

Montag, der 29. März 1480
20.50 Uhr
Rafael Santoro, Francis Bell, Leonardo da Vinci

Diese Reaktion war ganz gewiss nicht das, was Leonardo gedacht oder gehofft hatte. Rafael schien richtiggehend aufgebracht, vielleicht sogar etwas wütend.
Ihre Freundschaft war erst frisch, Leonardo wollte sie nicht aufs Spiel stellen. Er öffnete gerade den Mund, um zu antworten, da begann Bell zu antworten. Der Künstler schloss den Mund, schluckte und betrachtete den Boten. Er machte sich immer unsympathischer.
Was, wenn Rafael dachte, Leonardo sei in die Sache verstrickt? Was, wenn er annahm, der Künstler war mit daran beteiligt, dass die Kette verschwunden und hier aufgetaucht war? Leonardo mochte es sich gar nicht ausmalen!
Als Francis Bell geendet hatte sah Leonardo auf, um zu reden, da fügte er noch einen Kommentar hinzu und Leonardo betrachtete ihn groß. Das war doch nicht sein Ernst? Jetzt scherzte er hier, trotz des ernsten Themas! Es ging um eine Verhaftung und Rafaels Nachforschungen, was immer genau damit gemeint war. Leonardo hatte aber schon eine Ahnung. Das entschuldigte sein Handeln.
"Es ist dummes Gerede, Amico mio." schritt er also ein. "Bitte, forscht so viel Ihr wollt!" Jetzt sprach er mit Feuer in der Stimme. "Das forschen kann und soll nicht verboten sein, um keinen Grund der Erde!"
Im Gefängnis war Leonardo schon gewesen, aber aufgrund mangelnder Beweislage hatte man ihn gehen lassen. Das kam nunmal so, wenn man nicht so war, wie der Signore oder die Stadtwache das wollte.

__________________________________________________

Wo die Natur aufhört ihre Abbilder zu schaffen,
dort beginnt der Mensch aus natürlichen Dingen mit Hilfe der Natur
unendliche Bilder
zu schaffen.


Charaktere:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://assassinscreedforumrpg.jimdo.com/
Rafael Santoro
Mentor der Assassini
avatar

Spieler : Nessie

Der Charakter
Alter: 34
Gesinnung: Assassine Assassine
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 21, 2017 5:02 pm

Montag, der 29. März 1480
20.56 Uhr
Als nächstes posten: Francis Bell, Leonardo da Vinci


Seine innere Stimme, sich so zurückzunehmen, wurde immer leiser, als Bell sprach. Rafael's Aufmerksamkeit galt ganz ihm, weshalb er erstmal Leonardo vergaß, der immer noch zwischen ihnen stand- zum Vorteil für Francis. Denn so hielt Leonardo ihn wenigstens erstmal zurück wie eine Mauer, über die nicht mal Rafael klettern konnte. Der Engländer erwähnte Alessia, weshalb der Blick des Assassinen fragend, jedoch immer noch so aggressiv war wie zuvor. Seine Augen funkelten. Meinte der das wirklich ernst? Und anschließend sagte er auch noch, dass man da Vinci dafür in Ketten legen würde. Leonardo versuchte, diese klaren Worte und anschließend diesen Witz, der wirklich nicht gerade in dieses Thema passte, mit seiner freudigen Stimme abzulenken. Ein guter Schauspieler war er, wenn er außen keine Emotionen zeigte auf die Worte, dass er in den Kerker gebracht werden würde und stattdessen unbekümmert auf Rafael einredete, dass er seinen Forschungen weiter nachgehen sollte. Aber wie kam Leonardo an die Kette, das Erbstück seiner Familie? Wie lange kannten diese Männer sich schon? Und woher hatte dieser Fremde die Informationen, dass Santoro noch vor wenigen Stunden bei Alessia gewesen ist?
Jetzt meldete sich Rafael zu Wort, mit so einem ernsten Tonfall in der Stimme, wie es selbst nur selten von sich hörte: " Chi lo dice, hmm?(Wer sagt das?) Wer sagt, dass Signore da Vinci eingesperrt wird, wenn ich mich weiter mit einer Kurtisane treffe? Was habt Ihr von dieser Drohung? Denkt Ihr, ich werde vor Euch auf die Knie gehen und um Gnade winseln?  ", dabei ging Rafael an Leonardo vorbei, auf dessen Worte er nicht einmal reagierte. Er zwang sich, seine Arme unten zu halten, an deren Handgelenken die versteckten Klinge angebracht waren. Trotz dieser Situation, in der er so angespannt war und seine Wut stillen wollte, vergaß er nicht das Credo der Bruderschaft. Denn er wusste nicht, wer dieser Mann war. An ihm war kein Anzeichen zu erkennen, dass er den Templern angehörte. "Wer hat Euch geschickt?", fragte Rafael und trat jetzt so nah zu dem Mann, dass sich fast ihre Nasenspitzen berührten und fügte noch hinzu: "War es Rizzi?"

__________________________________________________


Seine (Assassinen) Kleidung::
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Francis Bell
Söldner für alle Fälle
avatar

Alter : 33
Spieler : Ann

Der Charakter
Alter: 30
Gesinnung: Neutral Neutral
Verwundbarkeit: schwer verletzen

BeitragThema: Re: Erster Raum   Sa Jan 21, 2017 8:55 pm

Montag, der 29. März 1480
20.58 Uhr
Rafael Santoro, Leonardo da Vinci

Francis schluckte hart als sich Santoro vor ihm stellte und ihn anblickte. Er war der erste Mann seit langem, der Francis Herzklopfen aus reiner Angst bereiten konnte.
"Ja.", antwortete er. "Ich bin Söldner, Bote und Auftragsmörder wenn man mir nur genügend zahlt. Dabei ist mir gleich, wer mein Auftraggeber und was mein Auftragsziel ist. Ich frage nicht nach. Ich führe nur aus.", erklärte er schnell. Er wollte nicht, dass Santoro dachte, Francis stecke mit Rizzi unter einer Decke. Das hätte er nicht einmal in bildlicher Vorstellung gewollt. Hätte Francis auch nur die geringste Ahnung davon gehabt, welche Gefahren bei seinem Auftrag, diese blöde Botschaft zu überbringen, auf ihn gelauert hätten, hätte er ihn wohl nicht angenommen oder sich mehr bezahlen lassen.
"Mein Auftrag lautete, da Vinci die Halskette mit der Nachricht zu überbringen, die ich Euch eben erläutert habe. Nicht mehr und nicht weniger. Weder sollte ich jemanden bedrohen, verletzen noch töten.", sprach er. Er hoffte, dass Santoro, so nah er ihm stand, weder seine Angst bemerkte noch seinen heftigen Herzschlag. Es wäre ihm peinlich, würde Santoro merken, dass er ihm, Francis, wirklich Angst gemacht hatte.
"Da ich gerade leere Taschen habe, liess ich mich von Leonardo zu einem Abendessen einladen. Deshalb bin ich überhaupt noch hier. Also eigentlich wäre ich schon längst weg.", lächelte er und bemühte sich, unschuldig auszusehen was ihm misslang.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Erster Raum   

Nach oben Nach unten
 
Erster Raum
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Erster Kuss *knutschiknutschi*
» Nach der Trennung,kein Kontakt,erster Schritt von wem?
» Raum der Nachsitzer
» Raum O3 - Musikraum der AG
» nach 8 Jahren Schluss

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Assassins Creed :: San Giovanni :: Leonardos Werkstatt-
Gehe zu: